Ein Berner namens Morgenstern

Von Guido Schmezer alias „Ueli der Schreiber“,  geb. 28.12.1924

Ein Berner namens Morgenstern
fuhr via Belp von Thun nach Bern.
Er spürte schon in Seftigen 
im Halse einen heftigen 
und ausgesprochen heißen Durst. 
Am Anfang war ihm dieses wurst; 
drum gönnte er in Mühlethur-
nen sich ein Gläschen Roten nur 
und rollte gegen Kaufdorf. 
Dies ist zwar nicht ein Saufdorf, 
doch Morgenstern, noch immer trocken, 
blieb lange in der Wirtschaft hocken 
und ist dann später stockbesoffen 
im Dorfe Toffen eingetroffen. 
Er trank dort einen Café marc 
und sah dann scheinbar wieder klar; 
doch später, kurz vor Kehrsatz, 
vergaß er jenen Lehrsatz, 
der sagt, dass jenem, weicher trinkt 
und autofährt, das Zuchthaus winkt. 
Drum brachte er in Wabern 
diversen Kandelabern 
am Straßenrande Schaden bei. 
Dann schnappte ihn die Polizei.

Gewiss: der Name Morgenstern 
steht nicht im Burgerbuch von Bern; 
er dient auch lediglich zur Tarnung 
für eine allgemeine Warnung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.